• Animation Animation

    Drei Bond bietet individuelle Lösungen und maßgeschneiderte Systeme für unterschiedlichste Dosieranforderungen. Die umfangreiche Erfahrung im Bau von Sondermaschinen unter Integration der modernsten Steuerungstechnik prädestiniert die Drei Bond-Experten, auch komplexe Aufgabenstellungen in enger Abstimmung mit dem Kunden erfolgreich zu lösen. Ob in Konzeption, Planung oder Umsetzung, in jeder Projektphase stehen die Ingenieure und Techniker von Drei Bond auf Wunsch beratend an der Seite des Kunden.

    Selbstverständlich steht die Drei Bond Anwendungstechnik dabei im Rahmen der Projekte für umfangreiche Versuche und Tests unterstützend zur Verfügung.

  • Dosiertechniken Dosier­tech­niken

    Drei Bond integriert in seine halb- und vollautomatischen Dosieranlagen verschiedenste Dosiertechniken. Je nach Anforderung kommen auch manuelle Dosiersysteme zum Einsatz. Die Auswahl der optimalen Applikationstechnik erfolgt nach einer intensiven Prüfung von Einsatzgebiet, Bauteilgeometrie, Dosiermedium und natürlich der Qualitätsanforderung.

    Um jeden Dosiervorgang optimal bewerkstelligen zu können, stehen sowohl klassische Druck-/Zeit-Dosiersysteme als auch volumetrisch geregelte Systeme zur Verfügung.

    • Volumen­do­sie­rung

      Bei einer volumetrischen Dosierung ist die Dosierleistung abhängig vom Volumentransport.

      Ein voreingestelltes, definiertes Volumen ist besonders geeignet für Produkte, die unter schwankenden Umgebungstemperaturen Ihre Viskosität ändern oder deren Fließeigenschaften im Laufe des Prozesses Veränderungen unterworfen sind. Volumetrische Dosierung stellt für solche Produkte eine hohe Dosierqualität sicher.

      Die volumetrische Dosierung eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen, von Kleb- und Dichtstoffen bis zu Ölen und Fetten. Die Dosiermöglichkeiten reichen von punktdosierten Kleinstmengen (Mikrogramm/μg) bis zu Raupendosierungen.

    • Zeit-Druck-Do­sie­rung

      Die Zeit-Druck-Dosierung ist das klassische Applikationsverfahren für flüssige Dosiermedien. Die Flüssigkeit wird direkt über den Dosierdruck und Öffnungswinkel und -zeit des Dosierventils im System geregelt.

      So lässt sich zum Beispiel bei Achs-/Koordinatensystemen die gewünschte Dosierraupe in Verbindung mit der eingestellten Auftragsgeschwindigkeit je nach Bedarf steuern. In Verbindung mit einer Mediumtemperierung können so verschiedenste Dosiermedien unabhängig von der Umgebungstemperatur gleichmäßig aufgetragen werden.

      Auch bei Beölungen und Befettungen, sowie weiteren Einsatzgebieten hat sich diese Dosiertechnik etabliert.

  • Dosierkomponenten Dosier­kom­po­nenten

    Drei Bond bietet individuelle Produkte für die Mediumversorgung, Dosierventileinheiten und Steuerungstechnik. Damit können die Komponenten und Systeme problemlos in Kundenstationen integriert werden. Anbindungen an CNC-Achssysteme, Roboter oder pneumatische Einheiten sind typische Einsatzgebiete.

    • Behälter­sys­teme

      Angepasste Behältersysteme ermöglichen die Förderung verschiedenster Medien wie Fette, Öle, Kleb- und Dichtstoffe, Silikone und Epoxid-Harzen. Dabei können sowohl Liefergebinde wie Kartuschen, Fässer oder Hobbocks verarbeitet werden. Für diverse Gebinde bietet Drei Bond auch geeignete Entleerungs- oder Umfüllsysteme an.

      • Kar­tu­schen

        Zum Produktportfolio von Drei Bond gehören Kartuschensysteme für Handdosiergeräte wie auch halb- und vollautomatische Systeme. Die Ausführung der Kartuschenaufnahme wird auf die eingesetzten Gebinde angepasst. Eine Temperierung zur verbesserten Dosierbarkeit empfindlicher Medien ist möglich.

      • Fass­pumpen

        Drei Bond Pumpen sind auf das jeweilige Gebinde wie etwa 20kg Hobbocks speziell angepasst.

        Durch unterschiedliche Baugrößen können verschiedenste Systeme versorgt werden. Besonders für hochviskose Medien, die einen hohen Förderdruck benötigen, sind Pumpenstationen geeignet.

        Die Pumpenstationen werden als Einzel- oder Doppelpumpe eingesetzt. Doppelpumpensysteme ermöglichen Fasswechsel auch während der laufenden Produktion und vermeiden somit Anlagenstillstände und Produktionsausfälle.

        Der Einsatzbereich der Pumpen ist vielfältig: Ob als Sonderlösung zur Mediumversorgung von einzelnen Handarbeitsplätzen oder auch zentral als Mediumversorgungsanlage für mehrere Abgabestellen.

      • Tanks

        Tanks stehen produktabhängig in Größe von einem bis 60 Liter Fassungsvermögen zur Verfügung.

        Tanks von Drei Bond können je nach Einsatzart und verwendetem Medium angepasst werden:

        • mit einem Rührwerk, um ein Separieren des Mediums zu verhindern
        • Heizeinrichtung für die Produkttemperierung
        • Spezialbeschichtungen und -einsätze für die Verarbeitung anaerober Medien

        Für Montagelinien werden Doppeltankstationen mit automatischer Behälterumsteuerung eingesetzt. Diese ermöglichen ein Nachfüllen der Tankbehälter während der laufenden Produktion. Anlagenstillstände und Produktionsausfälle können so vermieden werden.

        Selbstverständlich ist ein Anschluss an ein Ringleitungssystem mit automatischer Befüllung möglich.

        Die Produktentnahme erfolgt vom Behälterboden nach unten. Lufteinschlüsse werden so vermieden und eine Restentleerung wird möglich. Bei Öldosierung kommen Ölfilter mit integrierter Verschmutzungsanzeige zum Einsatz, bei Mehrfachabgabestellen auch geeignete Verteiler.

    • Dosier­ven­tile

      Drei Bond bietet verschiedenste Dosierventile für alle Bereiche der Industrie an, angepasst an die jeweilige Applikation für nieder- bis hochviskose Medien. 

      Das Portfolio reicht von präzisen Nadelsitz-Ventilen über pneumatische gesteuerte Ventile bis hin zu selbst entwickelten servomotorisch gesteuerten Regelkontrollsystemem. 

      Nadelsitzventile verschließen die Düse direkt am Auslass und verhindern ein Nachtropfen des  Dosiermediums. Auch kann damit ein Aushärten des Mediums, wie z.B. bei Silikon in Verbindung mit Luftfeuchtigkeit verhindert werden. Somit ist keine Sperrflüssigkeit mehr erforderlich, in der die Dosierdüse in Ruheposition geparkt werden muss. Durch eine individuelle Einstellung des Ventilhubes kann zudem die Dosiermenge beeinflusst werden.

      Das Regelkontrollsystem RKS ist ein von Drei Bond patentiertes dynamisches Ventil- und Regelsystem mit integrierter Dosiermengenkontrolle, welches unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit die erforderliche gleichbleibende Produktmenge über einen Öffnungswinkel dosiert. Die Steuerung des Nadelsitzventils erfolgt mittels Servomotor.

      • Exzenter­schnecken­pumpe

        Exzenterschneckenpunpen eignen sich besonders für abrasive, gefüllte oder schersensitive Medien. Sie
        kommen bei Drei Bond vor allem dann zum Einsatz, wenn eine gleichbleibende Dosierqualität bei niedrig bis
        hochviskosen Stoffen benötigt wird. Exzenterschneckenpumpen erlauben die Austragung von Raupen
        oder Punkten bei variablen Mengen.

        Exzenterschneckenpumpen arbeiten nach dem Verdrängungsprinzip. Sie bestehen aus zwei
        Hauptkomponenten, dem Rotor, der sich „exzentrisch" dreht und dem Stator, einem feststehenden Teil, in
        dem sich der Rotor bewegt. Zusammen bilden sie die Form einer Schnecke, daraus entstand der Name
        „Exzenterschneckenpumpe“. Je nach Größe fördert die Pumpe damit pro Umdrehung ein bestimmtes
        Volumen. Der Antrieb kann u.a. mittels Servo- oder Schrittmotor erfolgen.

        Die Exzenterschneckenpumpe zeichnet sich gegenüber Zeit/Druck gesteuerten Dosiersystemen durch eine
        bessere Reproduzierbarkeit der Dosierung aus. Dies gilt besonders für Produkte die während der Dosierung
        ihr Fließverhalten ändern. (Thixotropie) Die Dosierung ist abhängig von der Viskosität/Temperatur und
        damit der Dichte des zu fördernden Mediums. Ändert sich die Dichte, ändert sich konsequenterweise auch
        Dosierleistung. Um eine höhere Reproduzierbarkeit zu ermöglichen, sollten also auch bei der
        Exzenterschneckenpumpe entsprechende Regelungen wie eine Temperierung eingesetzt werden.

      • Membran­ventile

        Membranventile sind für die Dosierung von nieder- bis mittelviskosen Medien in Form von Raupen- bis zu
        Punktdosierung in den Mikroliterbereich geeignet. Ein kurzer Öffnungshub sorgt für ein extrem schnelles
        Schließen. Eine Rändelschraube zur Einstellung des Ventilhubs erleichtert die Feineinstellung der
        Dosiermenge.

        Das Membranventil ist das totraumärmste Funktionsprinzip. Bei anderen Prinzipien lagern sich Medien
        teilweise im Ventilkörper ab, wodurch die Gefahr der Kreuzkontamination, also der Kontakt zweier Medien
        besteht. Die Membrane ist das einzige Medium berührende Bauteil, da alle mechanischen Bauteile
        außerhalb des medienbenetzten Bereiches liegen. So kommen diese Ventile beispielsweise bei anaeroben
        Klebstoffen zum Einsatz, um Kontakt mit metallischen Bestandteilen des Ventils zu vermeiden.

        Das pneumatische gesteuerte Membranventil ist auch für erhöhte Schaltwechsel geeignet.

      • Quetsch­ventile

        Quetschventile eignen sich zum Dosieren von flüssigen und pastösen Medien.

        Durch Zuführung von Druckluft in das pneumatische gesteuerte Quetschventil wird das Ventil angesteuert.
        Ein Kolben drückt in Ruhe ein speziell angefertigtes Schlauchstück zusammen. Durch die eingeleitete
        Steuerluft wird der Kolben angehoben und das Medium kann den Quetschschlauch passieren. Die Dosiermenge richtet sich nach Dauer der Öffnung des Ventils und dem eingestellten Mediumdruck.

        Das einzige Teil des Ventils, das mit dem zu dosierenden Medium in Kontakt kommt, ist der Einweg- Quetschschlauch.

        Diese Dosierventile zeichnen sich durch eine einfache und schnelle Reinigung der materialführenden Teile, sowie geringe Wartungskosten aus.

      • Rotor­spray

        Rotorspray Dosiersysteme eignen sich für die Benetzung von Bohrungen, Innengewinden und zylindrischen Bauteilen. Das Medium wird in eine sich mit hoher Geschwindigkeit drehenden Schleuderscheibe eingebracht und dann gleichmäßig 360° im Bauteil aufgebracht.

        Die Produktzuführung zur Schleuderscheibe erfolgt je nach Anwendung von außerhalb oder durch den Rotor. Die patentierte gefederte Rotoraufnahme von Drei Bond verhindert durch eine vorherige Bohrungsabfrage "belegt" oder "frei" eine Beschädigung des Rotors.

        Medium, Bohrungsdurchmesser und Benetzungsebene bestimmen die Form der Schleuderscheibe, hierbei ist ein Ausschleudern nach vorne und nach hinten möglich. Die Rotoren können je nach Ausführung horizontal oder vertikal von oben oder unten zugeführt werden.

        Es können Bohrungsdurchmesser von 6-80 mm benetzt werden. Auch ein gleichmäßiges Benetzen der gesamten Bohrung bis zum Grund ist mittels entsprechender Rotor Ausführung möglich.

      • Sprüh­ventile

        Diese Ventile sind je nach Bauform zum Dosieren nieder- bis mittelviskoser Medien geeignet. Neben dem zu dosierenden Medium wird Sprühluft in die Ventile eingeleitet, welche das Medium beim Austritt an der Düsenspitze zerstäubt. Je nach Düsengeometrie können so Bauteile flächig, punktuell oder sogar umlaufend (360°) benetzt werden.

        Dieses Verfahren ermöglicht es zudem, Medien fein und gleichmäßig auf Oberflächen aufzubringen. So kommen diese Ventile zum Beispiel bei Beölungen, Befettungen und zum Korrosionsschutz zum Einsatz.